Das fächerübergreifende Schulcurriculum

Im Rahmen der Bildung und Erziehung unserer Kinder ist als erstes der Schwerpunkt der Fachinhalte ganz  selbstverständlich.

Um aber die Differenz  zwischen bloßem Faktenwissen und ganzheitlicher Persönlichkeitsentwicklung überbrücken zu können, ist es uns wichtig, in den Mittelpunkt des fächerübergreifenden  Teils des Schulcurriculums Aspekte der  personalen Kompetenz und der Sozialkompetenz zu stellen.

Der  Hintergrund für diese Vorstellung ist der folgende:

Wir sind überzeugt, dass  der Aufbau eines umfassenden Wissens zentral ist, aber allein für die Bildung eines Menschen noch nicht reicht. Darüber hinaus müssen die erlernten Kenntnisse, die Fähigkeiten und Fertigkeiten auch nutzbar gemacht werden. Sie sollen umgesetzt werden,  angewandt  oder auch  andern vermittelt werden. (Stichwort: personale Kompetenz)

Ebenso muss jeder junge Mensch  in der Schule den verständnisvollen und verantwortlichen Umgang mit anderen Menschen erlernen, üben und ausüben. (Stichwort: soziale Kompetenz)

Daraus ergibt sich in Ergänzung der Aufgaben der einzelnen Fächer die Grobkonzeption für das fächerübergreifende Schulcurriculum.

Angesichts der Vielfalt unserer schulischen Aufgaben  und unseres deutlich begrenzten  Zeitkontingentes muss das Curriculum überschaubar und klar gestaltet sein. Nur so wird seine Umsetzung möglich.

Aus diesen Gründen gibt es in  Unter- und Mittelstufe nur je einen Baustein zur sozialen und einen zur personalen Kompetenz gemeinsam für zwei Klassenstufen.  Die Oberstufe integriert beide Aspekte in einem einzigen Baustein, die Abiturvorbereitung erlaubt keine weitere Ausdehnung.

tl_files/modern_orange/images/SCHULCURRICULUM 02-Teil.gif

Die jeweiligen Bausteine können in jedem Schuljahr von den Klassenkonferenzen mit unterschiedlichem Inhalt gefüllt werden.

Möglichkeiten dazu zeigt die folgende, erweiterte Übersicht, die Bausteine bilden dabei den Rahmen, der beispielhafte Inhalt findet sich in der Mitte angeordnet:

tl_files/modern_orange/images/SCHULCURRICULUM03.gif

Die zeitliche und organisatorische Umsetzung im Unterricht geschieht in unterschiedlicher Form. Es bieten sich z.B. Projekttage für die Klasse oder Klassenstufe an, Projekte können in den Unterricht integriert sein aber auch zeitlich  unabhängig davon stattfinden (z.B. bei der Arbeit in Einrichtungen der Gemeinde).

Daneben wird gerade in der SMV-Arbeit der Leitgedanken „Leben lernen“  schülernah umgesetzt.  Soziale und personale Kompetenzen können hier besonders gut eingeübt und erweitert werden. Deshalb spielt die SMV im Schulleben eine ganz wesentliche Rolle. Auch  Arbeit in der Schülerzeitung WNN bietet Schülern ein wertvolles Betätigungsfeld.

© Baule